Max Mesch
Filmmaker | Photographer

Blog

10 Tipps Kreativ zu bleiben -
 Einblick in meine Grundsätze

Kreativität ist eines der größten Kapitale, die ein Mensch mit sich bringen kann. Egal ob Ingenieur, Unternehmer oder Fotograf in jedem Beruf ist es von Vorteil ein Problem clever zu lösen, um die Arbeit nicht gut, sondern besser zu bewältigen. Doch wie kann ich jeden Tag kreativ bleiben bzw. sogar noch kreativer werden? Hier sind Tipps und Tricks, um dies zu erreichen:

          1. Rhythmus

Aufstehen, zur Arbeit fahren, Rechner an und Kaffee machen. Für viele ist dies der Beginn eines jeden Arbeitstages und alleine bei dem Gedanken daran werden bei vielen keine positiven Gedanken aufkommen. Dabei ist ein Rhythmus so wichtig für den Körper! Denn wenn wir uns in einem Rhythmus befinden fühlen wir uns sicher und viele Dinge funktionieren von alleine. Was dazu führt, dass wir mehr Zeit haben Problemlösungen zu entwickeln, uns auf die wichtige Dinge zu konzentrieren und eher bereit sind Risiken einzugehen. Finde deinen Rhythmus und du findest den Beat zu deinem Leben, der dich antreibt.

          2. Kreativität hat kein Ende

Kaffeetasse in die Spülmaschine, Rechner aus, nach Hause fahren und das Ende des Arbeitstages. Aber nicht das Ende der Kreativität! Inspiration ist überall. Manche haben die besten Ideen unter der Dusche, beim Einkaufen oder beim Sport. Wusstet Du, dass die Idee für den Film „Avatar“ dem Regisseur James Cameron im Traum kam? Mach Dir Notizen in dein Handy, auf einen Zettel oder eine Servierte im Restaurant, denn du die 10 Sekunden könnten dir woanders vielleicht Monate an Arbeit sparen.

          3. Jeden Tag etwas machen

Versuch täglich Kreativarbeit zu leisten. Seien es Zeichnungen, Fotos oder Entwürfe. Hauptsache dein Kopf lernt auf Abruf kreativ zu sein. Denn je mehr ich etwas mache, umso besser werde ich darin. Ich mache mehr Fehler und kann so mehr dazulernen, auch wenn es nur 5 min sind die ich damit verbringe ein Foto zu machen, was ich auf Instagram poste. Stets denke ich darüber nach was gut und schlecht ist und wie ich es besser machen kann.

          4. Schlaf

Wir nehmen täglich so viele Eindrücke auf und unser Kopf qualmt von den Massen an Informationen, die wir aufnehmen. Deshalb ist es umso wichtiger viel und vor allem genug Schlaf zu bekommen. Denn wer wie ein Zombie durch die Gegend läuft macht nur das, was alle anderen machen. Wer allerdings wach ist kann schneller denken, schneller reagieren und so auch schneller kreativ sein. Außerdem leben Menschen mit genügend Schlaf länger.

          5. Pausen

Doch nicht nur genügend Schlaf lässt uns wach sein, sondern auch Pausen. Ein Spaziergang, Meditation oder Sport entlasten den Kopf und den Geist. Sie bringen uns zurück auf einen Null-Punkt an dem wir offener und freier sind. Dieser Zustand lässt uns Situationen klar und mit mehr Bedacht sehen und so werden wir auch eher etwas wahrnehmen, was unsere Kreativität anspornt.

           6. Wir sind ein Produkt unserer Umwelt – Das sollten wir nutzen

Zeitungen lesen, Bücher wälzen und in Konversationen mit Mitmenschen versinken. All das und vieles mehr sind Mittel um Neues dazuzulernen. Doch auch aus der Natur oder dem Alltag lassen sich Ideen ziehen. Um das zu erreichen sollte man stets ein offenes Auge haben. Man sollte lernen hinzusehen und versuchen dies in die eigene Arbeit umzusetzen.

           7. Rad nicht neu erfinden

Ideen aus der Umgebung aufzunehmen heißt, dass man sich auch von anderen Kreativköpfen inspirieren lassen sollte und nicht versuchen sollte bei jeder neuen Aufgabe das Rad neu zu erfinden. (Damit ist nicht gemeint, dass man ganze Ideen stehlen sollte). Die erfolgreichsten Menschen in der Kreativbranche haben nämlich genau das verstanden. Finde einen Stil und perfektioniere diesen und lerne diesen auf die verschiedensten Bereiche anzuwenden.

            8. Reisen

Fahr über das Wochenende weg oder fliege in Länder die du nicht kennst, denn wie kann man außerhalb der Box denken, wenn man 365 Tage im Jahr in dieser Box steckt. Neu Orte bringen neue Einflüsse und diese bringen neue Ideen. Selbst der gleiche Ort zu unterschiedlichen Jahreszeiten wirkt vollkommen anders. Geh raus! Denn die Zeit ist jetzt und nicht morgen.

            9. Finde Frieden

Viele Menschen sehen alles sehr engstirnig und negativ, was schnell zu Blockaden kommt und gute Arbeit seltener wird. Menschen die hingegen mit sich selbst im reinen sind und positiv und offen an Aufgaben herangehen sind meistens um einiges produktiver, weil sie mehr aufnehmen und das was sie aufnehmen viel eher mit anderen Ideen verknüpfen bevor sie es verwerfen.

            10. Ein Fehler ist eine Chance

Nicht nur du machst Fehler, sondern auch der Mensch neben dir. Es ist so normal wie das Amen in der Kirche. Weshalb man Fehler nicht immer als etwas Schlechtes sehen sollte, sondern stattdessen daraus lernen sollte. Denn ein Meister hat mehr Fehler gemacht, als der Schüler es je versucht hat!

- Max Mesch, Fotograf